Womit darf ich Sie unterstützen?

Einzelberatung und Training
Das Einzeltraining ist die intensivste und effektivste Möglichkeit, die gewünschten Erfolge zu erreichen. Der Einzelne oder die ganze Familie setzen hier gemeinsam die Inhalte des jeweiligen Trainingsziels unter kompetenter Anleitung in die Praxis um.

Bestandsaufnahme und Therapiebegleitung
Wenn Hunde unschöne Verhaltensweisen an den Tag legen, dann kann das viele Ursachen haben. Diese herauszufinden und der Bezugsperson des Hundes einen gangbaren Weg zur Besserung aufzuzeigen, das sind die Ziele der Hundeverhaltenstherapie. Die Psychologie des Hundes sowie Grundlagen der Verhaltensforschung werden hierbei berücksichtigt. Als Mittel zum Zweck kommt der gesamte Werkzeugkasten des Hundeverhaltenstherapeuten in Frage: Beratung, ein spezielles Training und besonders wichtig, die langfristige Betreuung des Hundehalters.

Schwerpunkt Anti-Aggressionstraining
Leider nimmt auch die Aggressivität in der Hundewelt immer mehr zu. Gerade bei Aggressionen gegenüber Menschen und Artgenossen gilt es herauszufinden, was der Motor dieser Verhaltensweise ist. Eine Bestandsaufnahme und Einschätzung ist der Anfang einer erfolgreichen Therapie.
Eine wichtige Schlüsselposition kommt dabei der intakten Sozialbeziehung zwischen Hund und Mensch zu. Dem lieb gewonnenen Vierbeiner trotzdem eine Chance zu geben, ist wahre Größe des Zweibeiners und keinerlei Grund zu resignieren.

Vorbereitung zur Absolvierung des „Hundeführerscheins“
Hundepsychologie bzw. von der Abstammung des Hundes bis hin zum Blick in seine Seele – den Hund verstehen und sein Verhalten lenken können. Das ist Ziel der Hundeerziehungsberatung. Hierfür teile ich mein Wissen und Können mit ihnen. Optimal kann dabei der "Hundeführerschein" sein. Dieser sogenannte Hundeführerschein bereitet das Mensch-Hund-Team vor, einen gesellschaftsfähigen Hund zu führen.
Eine sinnvolle Ausbildung bei der Mensch und Hund eine Menge Spaß haben und es Freude macht sich mit seinem Hund in der Öffentlichkeit zu zeigen.

Hunderunden, Kommunikationsgruppen, Social Walks
Sozialkontakte unter Artgenossen sind ein absolutes Muss für jeden Hund. Unter Traineranleitungen können in gemeinsamen Spaziergängen Hunde und Menschen kommunizieren und Spaß haben.
Erste Ansätze im Hundetraining mit den ersten Schritten verschiedener Signale, wie beispielsweise beim Rückruf, der Leinenführigkeit oder auch Abbruchsignale können dabei schon erarbeitet werden.  Ich zeige ihnen, wie es geht und mache sie mit den Prinzipien von Trainingstechniken und dem Lernverhalten des Hundes vertraut. Natürlich kommt bei den gemeinsamen Spaziergängen der praktische Aspekt nicht zu kurz.
Die Auslastung und Beschäftigung des Hundes ist wichtiger Bestandteil im Zusammenleben mit den Hunden.  Daher können auch Beschäftigungsmöglichkeiten auf den Spaziergängen gezeigt und geübt werden.