AGBs

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Hundeverhaltenstherapie Hesler (HVT)*

Allgemeines und Geltungsbereich
1. Für Verträge über die Teilnahme an Kursen, Einzelstunden, Therapien, Aktivitäten und Veranstaltungen zwischen der HVT* und dem Teilnehmer gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültigen Fassung.
2. Aus Gründen der Lesbarkeit wird in den Bestimmungen dieser AGB das generische Maskulinum verwendet, das gleichermaßen männliche, weibliche und juristische Personen umfasst. Die Entscheidung für diese Schreibweise beruht auf rein praktischen Erwägungen.

§ 1 Vertragsgegenstand
1. Vertragsgegenstand sind Einzelstunden, (Gruppen-) Kurse, Therapien,  Seminare,  Aktivitäten und Veranstaltungen für Hund und Halter.
2. Trainingsinhalt, Dauer und Preis des gewählten Angebots sind der Homepage www.hundeverhaltenstherapie.eu zu entnehmen. Der Hundehalter ist über das Trainingsangebot und die Preise informiert.
3. Über die Stundenanzahl beim Einzeltraining entscheidet der Trainer von Stunde zu Stunde anhand der gegebenen Situation und der Fortschritte des Mensch-Hund-Teams in Absprache mit dem Hundehalter. Es sei denn ein entsprechendes Paket mit 5 oder 10facher Teilnahme ist gewählt.
4. Es wird darauf hingewiesen, dass eine Erfolgsgarantie nicht gegeben werden kann. Der Erfolg von Erziehungskursen hängt im Wesentlichen von der Erziehungsarbeit des Hundehalters, dessen Mitarbeit und den Möglichkeiten des Hundes ab.
4. Die Ausbildung wird sich an den jeweiligen Bedürfnissen des Hundehalters sowie den Möglichkeiten des Hundes nach seiner Rasse, seinem Alter, seinem Geschlecht und seinen körperlichen Voraussetzungen orientieren. Dem Hundehalter ist bewusst, dass die gelernten Methoden nur bei konsequenter Umsetzung auch außerhalb der Trainingseinheiten Erfolg haben können.

§ 2 Teilnahmevoraussetzungen
1. An den angebotenen Kursen, Einzelstunden, Therapien, Seminaren, Aktivitäten und Veranstaltungen dürfen nur Hunde teilnehmen, die über einen vollen Impfschutz verfügen und frei von ansteckenden Erkrankungen und von Ungeziefer sind. Die Vorlage des Impfpasses wird zum Nachweis benötigt. Bei Welpen ist dieser Impfschutz spätestens nach Vollendung der 12 Woche nachzuweisen. Solange der Impfschutz nicht nachgewiesen ist, kann HVT* dem Teilnehmer und seinem Hund nicht zum Training zulassen.
2. Für jeden teilnehmenden Hund muss eine gültige Haftpflichtversicherung bestehen. Die Bestätigung muss zu Beginn des Trainings vorgelegt werden. Kann zu Trainingsbeginn lediglich ein Versicherungsantrag vorgelegt werden, obliegt es dem Hundehalter die Police innerhalb von 4 Wochen unaufgefordert in Kopie nachzureichen oder vorzulegen.
3. Aufgrund des Konzepts einer gewaltlosen Erziehung verpflichten sich die Teilnehmer, während der gemeinsamen Trainingseinheiten keine Maßnahmen vorzunehmen, die dem Hund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen können. Sie verpflichten sich ferner keine Hilfsmittel einzusetzen, die in gleicher Weise geeignet sind Schmerzen, Leiden oder Schäden hervorzurufen. Erfasst sind insbesondere Stachel- bzw. Würgehalsbänder, Elektrogeräte, Erziehungsgeschirre, sowie Anschreien, Schlagen oder Leinerucken. Solche Maßnahmen und Hilfsmittel werden von HVT* nicht akzeptiert.
4. Dem Hundehalter ist bekannt, dass kranke Hunde und läufige Hündinnen vom Training ausgeschlossen sind. Sollte der Hundehalter einen kranken Hund/eine läufige Hündinnen zum Training mitbringen, haftet die Hundeschule für etwaige Folgen (Tierarztkosten/Raufereien/Deckung der Hündin während der Trainingszeit etc.) nicht. Sämtliche hierbei entstehenden Kosten gehen allein zu Lasten des Hundehalters.

§ 3 Anmeldung/Vertragsschluss
1. Ein Unterrichtsvertrag kommt zustande durch das Ausfüllen des Anmeldeformulars durch den Hundehalter (Angebot) und einer nachfolgenden Kursbestätigung per Post, Fax oder E-Mail durch die Hundeverhaltenstherapie Hesler; Inhaber Klaus Hesler (Annahme).
Das Anmeldeformular wird persönlich vorgelegt oder wird auf Anfrage zugesandt. Die Anmeldung ist verbindlich.
2. Ein Unterrichtsvertrag kommt auch zustande durch Ausfüllen und Abschicken des auf der Internetseite vorhandenen Online-Anmeldeformulars (Angebot) und einer Kursbestätigung seitens der Hundeschule per Post, Fax oder E-Mail (Annahme).
Vor Abschicken der Online-Anmeldung kann der Kunde die Daten jederzeit ändern und einsehen. Das Angebot kann jedoch nur abgegeben und übermittelt werden, wenn der Hundehalter durch Klicken auf den Button „ja, gelesen und einverstanden“ diese Vertragsbedingungen und die Datenschutzerklärung akzeptiert und dadurch in sein Angebot aufgenommen hat.
Die Anmeldung ist verbindlich. Eine Eingangsbestätigung erfolgt unverzüglich, soweit im ordnungsgemäßen Geschäftsgang üblich. Durch diese Bestätigungs-E-Mail wird lediglich der Zugang des Angebots bestätigt, aber noch kein verbindlicher Unterrichtsvertrag geschlossen, sofern die Bestätigungs-E-Mail nicht ausdrücklich die Vertragsannahme enthält.
Eine verbindliche Teilnahmebestätigung verbunden mit der Zahlungsaufforderung erfolgt nach Prüfung der Verfügbarkeit von Seminarplätzen in einer gesonderten E-Mail. Durch diese kommt der Vertrag zustande.
In dieser E-Mail oder in einer separaten E-Mail, jedoch spätestens bei Kursbeginn, wird der Vertragstext (bestehend aus Anmeldung, AGB und Auftragsbestätigung) dem Kunden von uns auf einem dauerhaften Datenträger (E-Mail oder Papierausdruck) zugesandt (Vertragsbestätigung). Der Vertragstext wird unter Wahrung des Datenschutzes gespeichert.
3. Telefonisch vereinbarte Trainings- und Beratungstermine sind ebenso verbindlich und verpflichten den Hundehalter zur Entrichtung des laut Preisliste ausgewiesenen Entgelts.
4. Ein gesetzliches Widerrufsrecht wird durch die vorstehenden Bestimmungen nicht berührt.
5. Der HVT* ist die Erhebung, Speicherung und Verarbeitung personenbezogener Daten zu Zwecken der Vertragsdurchführung gestattet. Der Hundehalter kann dem jederzeit widersprechen. Ein Widerspruch gegen die Zusendung von Informations- und Werbematerial der Hundeschule ist ebenfalls jederzeit möglich. Die Löschung erfolgt innerhalb von 7 Tagen.
6. Voraussetzung für das Zustandekommen des Vertrags ist, dass die Angaben vom Hundehalter wahrheitsgemäß gemacht wurden.
7. Die HVT* behält sich vor, Teilnehmer oder Hunde, ohne Angabe von Gründen abzulehnen.
8. Das mit Vertragsschluss erworbene Recht zur Teilnahme an den gebuchten Kursen ist nicht übertragbar.
9. Ein Vertragsschluss ist ausschließlich in deutscher Sprache möglich.

§ 4 Kosten und Zahlungsbedingungen
1. Die Kosten für unterschiedliche Teilnahmen sind grundsätzlich auf der Website aufgeführt oder können im Vorfeld bei der HVT* erfragt werden.
2. Die Teilnahmegebühren sind auf folgendes Konto zu überweisen oder spätestens zu Seminarbeginn in bar zu entrichten:
Klaus Hesler
Sparkasse Saarbrücken
IBAN: DE92 5905 0101 0067 0214 85
3. Die Zahlung der Kursgebühr ist auch dann fällig, wenn der Kurs unregelmäßig oder nicht mehr besucht wird. Eingezahlte Kursgebühren werden nach Vertragsschluss grundsätzlich nur erstattet, wenn ein Rücktritt seitens der HVT* nach § 7 Nr. 1 oder 2 erfolgt.
4. Die Preise für Kursmaterialien sind nicht in den Kursgebühren enthalten. Alle Angaben zu Kursmaterialien sind ohne Gewähr. Die Erstattung für Kosten für bereits erworbene Kursmaterialien ist ausgeschlossen.

§ 5 Mitwirkungspflichten / Pflichten des Teilnehmers im Übrigen
1. Jeder Teilnehmer ist im Interesse eines reibungslosem Betriebs-/Veranstaltungsablaufs verpflichtet, den Weisungen der Trainer Folge zu leisten. Beanstandungen sind sofort, unter Angabe der Umstände, des Hergangs bzw. der entstandenen Schäden mitzuteilen. Andernfalls sind jedwede Ansprüche ausgeschlossen.
2. Die Hunde sind an der Leine zu führen und nur nach Aufforderung durch den Trainer von der Leine zu nehmen. Leine und Halsband sind vor Unterrichtsbeginn vom Teilnehmer zu überprüfen.
3. Der Teilnehmer nimmt an den Unterrichtseinheiten regelmäßig teil, unterlässt Störungen des Unterrichts, befolgt die Anweisungen des Trainers und behandelt die gegebenenfalls zur Verfügung gestellten Hilfsmittel pfleglich.
4. Vereinbarte Termine und Unterrichtsstunden beginnen pünktlich zum festgelegten Zeitpunkt. Verspätungen von Teilnehmern gehen zu deren Lasten und berechtigen nicht zur Minderung der Vergütung.
5. Auf den Trainingswegen ist der Kot eines eigenen Hundes aufzunehmen und umweltgerecht zu entsorgen.
6. Die HVT* behält sich vor, bei regelmäßig ausbleibender Pünktlichkeit des Teilnehmers oder bei wiederholter Störungsverursachung, seine Teilnahme zu untersagen. Eine Rückerstattung der Kosten erfolgt in diesem Fall nicht.

§ 6 Rücktritt/Kündigung durch den Teilnehmer an Einzelstunden, (Gruppen-) Kursen, Therapien, Seminaren, Aktivitäten und Veranstaltungen
1. Stornierungen, Rücktritte und Umbuchen sind ausschließlich per Post oder E-Mail oder zur Niederschrift vor Ort möglich.
2. Nach Ablauf der Widerrufsfrist bzw. der kostenlosen Rücktrittsfrist sind Umbuchungen, soweit Kapazitäten vorhanden, nur innerhalb derselben oder von einer niedrigeren in eine höhere Preiskategorie –dann mit entsprechender Zuzahlung – möglich. Bei Umbuchungen von einer höheren in eine niedrigere Preiskategorie verbleibt es bei der höheren Vergütung.
3. Die kostenfreie Rücktrittsfrist endet für (Gruppen-) Kurse 7 Tage vor Veranstaltungsbeginn, für Einzelstunden 24 Stunden vor Beginn, soweit nichts anderes vereinbart ist. Danach wird die Kursgebühr in voller Höhe fällig. Maßgebend ist das Eingangsdatum der Kursstornierung bei HVT*.
4. Beim Rücktritt nach Ablauf der kostenfreien Rücktrittsfrist wird eine Stornogebühr in Höhe von 50 % der Kursgebühr erhoben.
5. Ab dem Tag des Veranstaltungsbeginns besteht kein Anspruch auf Erstattung der Kursgebühr. Eine Erstattung von anteiligen Trainingsgebühren für nicht in Anspruch genommene Leistungen ist ausgeschlossen.
6. Im Ausnahmefall (z.B. bei nachgewiesener schwerer Krankheit) kann der Teilnehmer
– entweder eine fristgebundene Gutschrift in Höhe der Kursgebühr (abzüglich der Entgelte für die bereits abgelaufenen Veranstaltungstermine des jeweiligen Kurses)
– oder eine Rücküberweisung der Kursgebühr (abzüglich der Entgelte für die bereits abgelaufenen Veranstaltungstermine des jeweiligen Kurses sowie abzüglich einer Stornogebühr von 50 % der Kursgebühr des jeweiligen Kurses) erhalten.
7. Treten im Rahmen der Veranstaltung Pflichtverletzungen, Nicht- bzw. Schlechtleistungen auf, die geeignet sind, dass Ziel der Veranstaltung nachhaltig zu beeinträchtigen, hat der Teilnehmer hierauf hinzuweisen und ihr innerhalb einer zu setzenden angemessenen Nachfrist Gelegenheit zu geben, diese zu beseitigen. Geschieht dies nicht, kann der Teilnehmer nach Ablauf der Frist aus wichtigem Grunde kündigen.
8. Ein etwaiges gesetzliches Widerrufsrecht (z.B. bei Fernabsatzverträgen) bleibt unberührt.

§ 7 Rücktritt / Kündigung durch die Hundeverhaltenstherapie Hesler*
1. Die Mindestanzahl der Teilnehmer kann in der Ankündigung der Veranstaltung angegeben werden. Wird eine solche Mindestzahl nicht erreicht, kann die HVT* absagen oder verlegen. In diesem Fall kann der Teilnehmer an dem neuen oder an einem anderen Termin teilnehmen oder die Buchung stornieren. Im letzten Fall wird ihm das gezahlte Honorar erstattet. Weitere Ansprüche sind ausgeschlossen. Gleiches gilt für alle anderen Leistungen.
2. Die HVT* kann ferner vom Vertrag zurücktreten oder ihn kündigen, wenn eine Veranstaltung aus Gründen, die selbst nicht zu vertreten sind (z.B. Ausfall eines Trainers) ganz oder teilweise nicht stattfinden kann. In diesem Fall wird das Entgelt nach dem Verhältnis der abgewickelten Teileinheiten zum Gesamtumfang der Veranstaltung geschuldet. Das gilt dann nicht, wenn die Berechnung der erbrachten Teilleistungen für den Teilnehmer unzumutbar wäre, insbesondere wenn die erbrachte Teilleistung für den Teilnehmer ohne Wert ist.
3. Die HVT* wird den Teilnehmer über die Umstände, die sie nach Maßgabe der vorgenannten Absätze 1. und 2. zum Rücktritt berechtigen, unmittelbar informieren und ggf. das vorab entrichtete Entgelt erstatten.
4. Wird das geschuldete Entgelt nach § 4 nicht entrichtet, kann die Hundeschule unter Androhung des Rücktritts eine Nachfrist zur Bezahlung setzen und sodann vom Vertrag zurücktreten, wenn die Frist fruchtlos abgelaufen ist. In der Zwischenzeit ist sie berechtigt, die Leistung zu verweigern.
5. Die HVT* kann in den Fällen des § 626 BGB kündigen. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere in folgenden Fällen vor:
– gemeinschaftswidriges Verhalten in Veranstaltungen trotz vorangegangener Abmahnung und Androhung der Kündigung durch den Trainer, insbesondere Störung des Informations- bzw. Veranstaltungsbetriebs durch Lärm- und Geräuschbelästigungen oder durch querulierendes Verhalten;
– Ehrverletzungen aller Art gegenüber dem Trainer, gegenüber anderen Teilnehmern oder anderen Beschäftigten der Hundeschule sowie Körperverletzungen;
– Diskriminierung von Personen wegen persönlicher Eigenschaften (Alter, Geschlecht, Hautfarbe, Volks- oder Religionszugehörigkeit etc.);
– Missbrauch der Veranstaltung für parteipolitische oder weltanschauliche Zwecke, für Agitationen aller Art oder für eigene Werbezwecke;
– Verstöße gegen die Verpflichtung zur gewaltfreien Erziehung des Tieres (vgl. § 2 Nr. 3 dieser AGB) oder sonstigem Verhalten, das geeignet ist, einem Tier Schmerzen, Leiden oder Schäden zuzufügen;
– beachtliche Verstöße gegen die Hausordnung.
6. Anstelle einer Kündigung kann der Vertragspartner auch von einer Veranstaltungseinheit ausgeschlossen werden.
7. Der Vergütungsanspruch der Hundeverhaltenstherapie wird durch eine solche Kündigung oder einen solchen Ausschluss nicht berührt.

§ 8 Terminverschiebungen / Absagen / Organisatorische Änderungen
1. Die HVT* kann aus sachlichem Grund Ort und Zeitpunkt der Veranstaltung ändern.
2. Der Unterrichtet findet in der Regel bei jedem Wetter statt. Sollten die Witterungsbedingungen unzumutbar seien, wird der Unterricht rechtzeitig abgesagt. In diesem Fall kann die Unterrichtsstunde nachgeholt werden.
3. Muss eine Veranstaltungseinheit aus zu vertretenden Gründen ausfallen, kann sie nachgeholt werden.
4. Die HVT* verpflichtet sich, soweit möglich, 24 Stunden vor Trainingsbeginn per E-Mail, Telefon oder SMS abzusagen.

§ 9 Haftung
1. Schadensersatzansprüche des Teilnehmers gegen die Hundeverhaltenstherapie sind ausgeschlossen, außer bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit.
2. Der Ausschluss gem. Nr. 1 gilt ferner dann nicht, wenn die HVT* schuldhaft Rechte des Hundehalters verletzt, die diesem nach Inhalt und Zweck des Vertrags gerade zu gewähren sind oder deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Hundehalter regelmäßig vertraut (Kardinalpflichten), ferner nicht bei einer schuldhaften Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit.
3. Die HVT* übernimmt keine Haftung für Schäden, die von Dritten und deren Tieren verursacht werden. Jeder Teilnehmer verpflichtet sich, über eine Tierhalterhaftpflicht-Versicherung zu verfügen. Die HVT* ist jedoch nicht verpflichtet, sich auf die Geltendmachung ihrer Ansprüche gegenüber der Versicherung verweisen zu lassen.

§ 10 Film- und Tonaufnahmen
1. Der Teilnehmer erklärt seine ausdrückliche Zustimmung zu einer Verwendung und Veröffentlichung von Film-/Fotoaufnahmen seines Tieres, welche während eines Kurstrainings oder einer Veranstaltung gemacht wurden. Die Zustimmung kann jederzeit per E-Mail oder Post widerrufen werden.
2. Die HVT* verpflichtet sich, die Veröffentlichung von Film-/Fotoaufnahmen ausschließlich auf die inhaltliche Gestaltung von Fachpublikationen, Fachbüchern, Lehr- und Schulungsmaterialien und die Gestaltung von Print- und Werbemitteln sowie der Homepage zu beschränken.
3. Der Teilnehmer verzichtet auf die Geltendmachung jeglicher Vergütung.
4. Die Benutzung von Handys sowie Film-/Fotoaufnahmen durch Teilnehmer während seines Seminars/Kurses oder einer Veranstaltung sind ausdrücklich nicht gestattet.

§ 11 Seminarunterlagen / Trainingsmaterialien
1.Die Vervielfältigung der Kursunterlagen, Trainingsmaterialien wie Trainingsplänen etc. sowie sämtlicher weiterer im Rahmen und zum Zwecke der Veranstaltungen übergebenen Unterlagen und Materialien ist nicht gestattet.
2. Die Weitergabe der Kursunterlagen an Dritte im Original oder als Vervielfältigung ist untersagt.
3. Verstöße werden urheberrechtlich verfolgt.

§ 12 Sonstige Bestimmungen / Verjährung / Salvatorische Klausel / Vorbehalt
1. Das Recht, gegen Ansprüche der Hundeverhaltenstherapie aufzurechnen, wird ausgeschlossen, es sei denn, die Aufrechnung erfolgt mit einer unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderung.
2. Die Ansprüche gegen die Hundeverhaltenstherapie sind nicht abtretbar.
3. Die Ansprüche gegen die Hundeverhaltenstherapie verjähren nach den gesetzlichen Vorschriften.
4. Eine Berechtigung von Irrtümern, Druck- und Rechenfehlern bleibt der Hundeverhaltenstherapie vorbehalten.
5. Die Unwirksamkeit einzelner Vertragsinhalte hat nicht die Unwirksamkeit des Vertrags zur Folge.


Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht :
Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Frist beginnt mit Vertragsschluss. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versanden Brief oder E-Mail) über ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs:
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrages bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der Transaktion verwendet haben; es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart. In keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.
Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistung während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrages unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

Besondere Hinweise:
Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn die Leistung bereits vollständig erbracht ist und mit der Ausführung der Dienstleistung erst begonnen hat, nachdem Sie dazu Ihre ausdrückliche Zustimmung gegeben haben und gleichzeitig ihre Kenntnis davon bestätigt haben, dass sie Ihr Widerrufsreicht bei vollständiger Vertragserfüllung durch die Hundeverhaltenstherapie verlieren, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben.
Ende der Widerrufsbelehrung